Aktuelles

Ein bedeutender Teil Berliner Geschichte- Mitglieder des Mampe-Stammtisch

Mampe-Stammtisch immer noch aktiv!

Das Mampemuseum wurde von ehemaligen Mampe-Geschäftsführer zum Mampe-Stammtisch eingeladen. Obwohl die Mampefabrik an der Grenzallee Anfang der 80er Jahre schließen musste, treffen sich die ehemaligen Kolleginnen und Kollegen regelmäßig seit fast vierzig Jahren um sich über ihre spannende Zeit mit Mampe auszutauschen. Zehn KollegInnen waren diesmal dabei. Wir halten die Geschichten für Euch fest und freuen uns, dass Mampe in Kreuzberg eine neue Heimat gefunden hat.

Vielen Dank an Herrn Schlink für die Einladung und für den tollen Abend!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Mampe verbindet! Mampe verbindet!

Dies bewiesen unsere Mampe Zeitzeugen im Interview! Herr Ronnefahrt und Herr Helmholtz haben Ende der 60er Jahre eine Ausbildung bei Mampe Berlin in der Grenzallee Neukölln absolviert und sind nicht nur Mitglieder des "Mampe-Stammtisch", sondern auch gute Freunde geworden.

Neben dem Lehrlingslohn gab es immerhin zwei Mampe-Spezialitäten im Monat als "Sozialleistung" dazu. Einmal im Monat hatte jeder Lehrling "Bankdienst". Es musste Bares für die Lohntüten für die Mampe-Belegschaft in der Bank am Rathaus Neukölln abgeholt werden- und die Auszubildenden waren dafür verantwortlich, dass die ca.  63.000 DM zurück in die Grenzallee transportiert wurden - das waren noch Zeiten!

Die Mampe-Kollegen können sich noch gut daran erinnern, dass sie oft Mampe an die Berliner verteilt haben- als der Elefant "Carl" dem Berliner Zoo feierlich übergeben wurde oder am Check-in im Flughafen Tempelhof, wo die Mampe so manchen Flugreisenden den Flug versüßt hat.

Vielen Dank für das tolle und informative Interview und an Herr Uebel für die Bereitstellung der Räumlichkeiten!

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Frau Wozniak mit dem tollen Handbuch für Mixer

Liebe Freundinnen und Freunde einer gepflegten Mampe! Wir waren wieder zu Besuch bei Frau Wozniak, die ihren Onkel Fritz Kujot, langjähriger Geschäftsführer der Mampestube am Kudamm 15, in bester Erinnerung hat. Diesmal haben wir uns zusammen das Handbuch für Mixer angeschaut- ein tolles Rezeptbuch von 1925 für fantastische Cocktails mit edlen Mampeerzeugnissen. Frau Wozniak kann sich noch bestens daran erinnern, wie ihr Onkel die Mampe Pommeranze oder Mampe Kirsch in der Mampestube serviert hat. Sie wäre begeistert, wenn die leckeren Sorten wieder von der Firma Mampe hergestellt werden könnten.

Ihr seid auch der Meinung? Dann unterstützt das Mampe-Crowdfunding auf Startnext für Mampes neue Heimat! 
Vielen Dank an Frau Wozniak und an Frau Hocker für den schönen Besuch!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Geist der Mampestube ist an den Kurfürstendamm Nr. 15 bis zum 17. Oktober 2016 zurück gekehrt!

Ehemalige Mampe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich über die wiederbelebte Mampestube

Zahlreiche Zeitzeugen und ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Mampe waren anwesend, als die Ausstellung mit Mampe Exponaten und historischen Bildern in den drei wunderschönen Räumen eröffnet wurde.

Die Kombination Mampestube und Mc Donalds scheint kurios- wir freuen wir uns, dass Betreiber Oliver Mix den historischen Bezug des vermutlich schönsten Mc Donalds in der Welt für seine Kundinnen und Kunden sichtbar machen möchte. Die Räumlichkeiten stehen unter Denkmalschutz und der Elefant ist immer noch unverkennbar in den Fenstern eingraviert.

Nun kann sich durch das Interieur mit interessanten Mampe Exponaten und Bildmaterial zurück versetzen lassen zu den Glanzzeiten der Mampestube.

Nach der Eröffnung 1916/17 verkehrten in den 20er Jahren Literaten, Schauspieler und Künstler dort, Joseph Roth machte es sich regelmäßig bei einer gepflegten Mampe gemütlich und schrieb dort seinen berühmtesten Roman "Radetzkymarsch". Es gab über 20 Mampestuben in Deutschland- meist Restaurants mit Ausschank von edlern Mampe-Erzeugnissen. 1986 wurde die berühmteste Mampestube am Kudamm geschlossen und die Räumlichkeiten für diverse Restaurants weitergenutzt.

Zwar standen die Räume schon seit langem unter Denkmalschutz- doch für Besucherinnen und Besucher war nicht zu erkennen, was es mit den eleganten Räumen auf sich hat. Das hat sich nun mit der Ausstellungseröffnung geändert.

Auch die ehemalige Mampe-Produktionsstätte in Neukölln ist in der Ausstellung zu sehen

Auch die Vielfalt der Mampe Erzeugnisse ist zu bestaunen

Bei der Eröffnungsfeier kamen für die Zeitzeugen einige Erinnerungen hoch- Helmut Wenzel, der ehemalige Destillateur-Auszubildende. für den viele Speisen in der Mampestube in den 50er Jahren bei seinem geringen Lehrgeld unerschwinglich waren, der ehemalige Geschäftsführer Robert Schlink, der viele schöne Erinnerungen an das damalige Kellner-Team der Mampestube hatte und viele weitere ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Mampe Berlin.

Der ehemalige Destillateur Helmut Wenzel neben dem Foto aus seiner Lehrzeit bei Mampe 1954-1957

Die historische Gedenktafel berichtet über die Mampestube und einer ihrer berühmtesten Gäste

Das Mampemuseum empfiehlt:

einfach mal vorbeischauen, die wunderschönen Räumlichkeiten bewundern und einen Teil Berliner Geschichte kennen lernen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 Frohe Ostern!

Das Mampemuseum wünscht frohe Ostertage!

Was für ein Glück! Ostern kann kommen! Der Osterhase hat eine Flasche Mampe Halb und Halb im Gras versteckt- vielleicht auch bei Euch?

Das Mampemuseum wünscht Euch ein frohes Osterfest und sagt Prost!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Schöne antike Mampe-Werbung aufgetaucht! MampeWerbung

Einen schönen Einblick in historische Werbe-Fotografie gibt diese schöne Reklame aus den 70er Jahren. Diese farbenfrohen antiken Mampesorten kommen vor der schönen Topfpflanze besonders gut zur Geltung!

Von links nach rechts:

Mampe Grüne Pomeranze mit grünen Pomeranzen und zitronigem Aroma

Mampe Rote Kirsche mit echten Weichselkirschen

Mampe Apricot Brandy

Mampe Brombeere

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Mampe-Reklame aus den 50er JahrenLiebe Mampefreundinnen und Freunde, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer des Mampemuseums!

Vieles ist passiert in diesem Jahr. Das Mampemuseum musste Mitte des Jahres leider aus seinen Räumlichkeiten in Neukölln ausziehen.

Doch wir bleiben für Euch weiter am Ball und recherchieren weiterhin die Mampe-Historie- in Archiven oder in Form von Interviews mit interessanten Mampe-Zeitzeugen.

Einer davon ist Helmut Wenzel, der ehemalige Auszubildende zum Destillateur im Mampe-Werk in der Grenzallee in Berlin Neukölln von 1954-1957.

Zum Jahresende möchten wir ein Gedicht von ihm präsentieren. Viel Spaß beim Lesen!

Wir möchten Euch außerdem ein frohes Weihnachtsfest wünschen und einen guten Rutsch in ein gesundes und friedliches Jahr 2016.

Euer Mampemuseum

 

 

 

 

 

 

 

 Berlin – wonach ick mir so sehne 

Berlin hat lang’ gelitten durch Krieg und Teilung

Seine Bürger ertrugen Not und Verzweiflung

Die Grenze durch Deutschland fiel zuerst friedlich in unserer Stadt

Die Menschen hatten det Regime der DDR so gründlich satt.

 

. Ick kann durch alle Straßen Berlins wieder loofen,

 möchte mir ein Eis – wie früher- für’n Groschen koofen.

Den Alex, den Dom, den Potsdamer Platz anzuseh’n,

ist wie een  Sechser im Lotto, herrlich und schön.

 

Ick möchte gern noch eenmal uff de  Schulbanke sitzen,

über Mathe, Deutsch, Bio und Englisch schwitzen.

Ick möchte noch eenmal ins alte Kintopp jeh’n,

eenen Fülm mit Marlene Dietrich mir anseh’n

und mir am Spielwaren-Schaufenster die Neese platt drücken –

da fuhr ’ne Eisenbahn – mir fehlten zum Koof die nötigen Mücken.

 

Und die Tanzschule, ach war det damals schön.

Da konnte man von die Meechen die Bene noch seh’n.

Heut’ tragen se Hosen, dafür keen Untahemd!

Uns Ollen erscheint det heute manchmal fremd.

In der Schule beim Beenpädagogen,

tanzte ich Walzer auf himmlischen Wogen.

Richtiges Benehmen, det wurde ooch noch unterrichtet.

Für Höflichkeit und Anstand fühlte man sich dann verpflichtet.

 

Ick möchte ooch noch eenmal in die Stammkneipe jeh’n,

hinter’m Glas uff’em Teller die Bouletten anfleh’n,

und mich an „Mackie war ein Seemann“ erinnern,

wenn in der Musikbox die Lichter flimmern.

 

Ick weeß noch, wie ick bei Mampe die Lehrzeit bestand.

Ja, det war schon wat! Donnerwetter, allerhand!

Jahre später wurde ick ooch noch zum Meester ernannt,

kloppte mir uff die Schulter: Donnerwetter, allerhand!

 

Ich verließ Berlin, ließ hier aber noch ’nen Koffer steh’n.

So jab’s in meener Heimatstadt oft ein Wiederseh’n.

Nun bin ick Rentner und möchte die Uhr manchmal auf janz langsam dreh’n.

Mir kommt dit vor, als würden noch schneller die Zeit, die Jahre vajeh’n.

 

Helmut Wenzel

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Geschäftsführer der Mampestube am Kudamm Herr Fritz Kujot in der Mitte bei einem gepflegten Gläschen

Liebe Freundinnen und Freunde einer gepflegten Mampe!

Das Mampemuseum begab sich auf eine weitere historische Reise- zu Frau Wozniak, deren Onkel Fritz Kujot (in der Mitte im Bild) bis 1945 Geschäftsführer in der berühmten Mampestube am Kurfürstendamm war.

Wo Literaten und Leute mit Rang und Namen ein und aus gingen, hat Frau Wozniak den ein oder anderen Mampe-Cocktail von ihrem Onkel serviert bekommen.

Ihr Lieblingsprodukt ist aber immer noch Mampe Halb und Halb, den sie bis heute regelmäßig genießt. Vielen Dank an Frau Wozniak, die mit über 90 Jahren ein fabelhaftes Gedächtnis hat und an Frau Hocker für den netten Empfang und das tolle Interview!

Frau Wozniak und Frau Hocker bei einer gepflegten Mampe Ein sehr netter Empfang bei Frau Hocker und Frau Wozniak

Zurzeit ist das Mampemuseum dabei, spannende Geschichten mit und um Mampe aufzuschreiben- wir halten Euch auf dem Laufenden.

Sie haben oder Ihr habt auch eine spannende oder lustige Geschichte mit Mampe oder Mampe- MitarbeiterInnen erlebt?

Dann schreibt an info@mampemuseum.de! Wir freuen uns auf Ihre und Eure Geschichten!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Das Mampemuseum meets Den Sidste Dråbe

Das Mampemuseum ist weiter auf Mampe-Mission in Europa und begeistert neue Mampe-Fans in Kopenhagen!
Das Mampemuseum begab sich auf die Suche nach dänischen Meister-Spirituosen - in dem wunderschönen Fachgeschäft Den Sidste Drabe in Norrebro. Als Dank für die leckere Wodka Verkostung (der Wodka clodsede bjorn hat die Goldmedaille auf der Destille 2015 in der Markthalle 9 gewonnen) haben wir eine Flasche Mampe Halb und Halb mitgebracht- und staunten nicht schlecht, als wir sahen, dass dort eine Fälschung unseres Halb und Halb bereit stand! Die nette Inhaberin war vom Geschmack der echten Mampe begeistert und ließ sich gerne Details aus der spannenden Berliner Historie berichten!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Mampemuseum

Liebe Freunde einer gepflegten Mampe,
es gibt eine schlechte und eine gute Nachricht:

 
die schlechte Nachricht: leider muss das Mampemuseum zu Ende Mai schließen, da der Mietvertrag nicht verlängert werden kann.
Die gute Nachricht: die Mampe Forschung geht weiter!

Es war ein tolles Jahr mit vielen neuen Mampe-Geschichten rund um und mit Mampe und diese wollen wir für Euch niederschreiben und- im nächsten Jahr eventuell an anderer Stelle wiedereröffnen.

Wir bedanken uns ganz herzlich für Eure Unterstützung!

Bis zum 23.5. Ihr findet uns in der Hertzbergstraße 1 in 12055 Berlin-Neukölln am Richardplatz in der Ahoj Souvenirmanufaktur!

Die Öffnungszeiten sind:

Fr 14-18 Uhr und Sa 14 -18 Uhr  

 ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Mampefans vorm dem Rückbuffet aus der Mampestube

Liebe Freundinnen und Freunde einer gepflegten Mampe!

Danke für ein schönes Mampe-Special mit vielen netten neuen und alten Mampe-Fans! In den letzten Tagen und Wochen war einiges los: nicht nur, dass der ehemalige Geschäftsführer sowie zwei Mitarbeiterinnen dem Mampemuseum einen Besuch abgestattet haben, sondern auch zahlreiche Mampe-Fans konnten neu hinzugewonnen werden. Zum Beispiel haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von gosub in Friedrichshain ihr Teamevent dazu genutzt, das Mampemuseum zu besuchen und gemeinsam eine gepflegte Mampe zu genießen. Besonders begeistert waren die IT SpezialistInnen nicht nur von dem Klassiker Halb und Halb, sondern auch von "Dazu", dem Fernsehdrink! Danke für den netten Besuch!

Ehemalige Mampe-Mitarbeiterinnen genießen ein gepflegtes Gläschen

Teammitglieder von Gosub sind begeistert von dem schmackhaften Orangenbitter-Likör

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der beste Barkeeper der Welt!

Liebe Freundinnen und Freunde der ein oder anderen gepflegten Mampe!

Am Samstag, den 14. März öffnet das Mampemuseum in der Hertzbergstraße 1 am Richardplatz am Abend die Pforten und lädt zu einem kleinen Mampe-Frühlings-Special ein- mit Torsten, dem besten Barkeeper der Welt!

Wir möchten mit Euch auf den kommenden Frühling anstoßen und darauf, dass das Mampemuseum fast nun schon ein Jahr am Richardplatz eröffnet hat.

Wir freuen uns auf Euch ab 18:30 Uhr!

Euer Mampemuseum!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 

Eine unwiderstehliche Rezeptur!

 Liebe Mampefreundinnen und Mampefreunde!

Ihr braucht was Leckeres zum Aufwärmen?

Wie wäre es mit "Mampe Berliner Kaffee"-

unser edler Orangen-Bitterlikör zusammen mit frisch gebrühtem Kaffee und frisch geschlagener Sahne- eine verheißungsvolle Kombination!

Hier rechts ein Rezeptvorschlag aus dem Mampemuseum!

Gern könnt Ihr Fotos von Euren Kreationen machen und ans Mampemuseum schicken-

der schönsten Kreation winkt ein kleiner Preis!

Dieses Set wurde von Mandy Kumpf gespendet:

vielen Dank dafür!


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Frohe Weihnachten mit Mampe!

 Liebe Mampefans!

Noch bis zum 24.12. habt Ihr die Gelegenheit, Euren Lieben das Weihnachtsfest mit dem Klassiker Mampe Halb und Halb und weiteren hübschen Mampe-Artikeln zu versüßen! Auch zwischen den Jahren könnt Ihr mit dem Lufthansa Cocktail Euer Silvester vergolden.

Schaut einfach vorbei in der Ahoj Souvenirmanufaktur ! Hier sind die Öffnungszeiten vor Weihnachten: Öffnungszeiten

Das Mampemuseum macht eine Weihnachtspause- gerne könnt Ihr Euch für eine Führung im Januar ab dem 10. Januar anmelden. Wir wünschen Euch ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2015! In 2014 ist viel passiert- das Mampemuseum hat eine wunderschöne Herberge in Neukölln gefunden! Dank Eurer Unterstützung mit Exponaten, Geschichten, Fotos und noch viel mehr ist es noch schöner geworden. Danke dafür! Auf ein weiteres Mampe-Jahr in 2015.

Euer Mampemuseum

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Handgefertigter Mampe-Schmuck mit historischem Elefanten

Liebe Freundinnen und Freunde einer gepflegten Mampe!


Weihnachten naht und was gibts Schöneres als seine Lieben mit einem Mampe-Geschenk zu verwöhnen? Neue handgemachte Upcycling-Ketten, Magnete und Schlüsselanhänger mit dem süßen kleinen Berliner Mampeelefanten eignen sich ideal um anderen individuelle Freude zu machen und mit einem Teil des Erlöses unterstützt Ihr ein Stück Berliner Geschichte! Kommt vorbei im Mampemuseum oder besucht uns im Weihnachtssalon zusammen mit der Ahoj-Souvenirmanufaktur beim Rixdorfer Weihnachtsmarkt am 5., 6. und 7.12.!

Hier die Öffnungszeiten des Mampemuseums: 
Freitag, der 5.12.    14-18 Uhr
Samstag, der 6.12. 14-21 Uhr

Sonntag, der 7.12.  14-19 Uhr 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Herr Wolfgang Führer besucht die Mampestube im Mampemuseum

Zeitzeuge im Mampemuseum!

Vor einigen Tagen war ein ganz besonderer Zeitzeuge im Mampemuseum- Wolfgang Führer, der als stellvertretender Chef-Destillateur in der Mampe-Likörbrennerei in Berlin Neukölln Anfang der 60er Jahre tätig war.

Herr Führer, der mit seiner netten Tochter vorbei kam, bezeichnet diese Zeit mit als die schönste seines Lebens, da das Mampe Werk in der Grenzallee in Neukölln zu den modernsten Brennereien Europas zählte. 3000 Liter Mampe halb und halb hat er täglich produziert!

Das wünscht er natürlich auch für die Zukunft von Mampe! Bei dem ein oder anderen Gläschen erzählte er aus dieser Zeit. Von Potsdam aus hat er jeden Tag den weiten Weg auf sich genommen- bis die Grenze im August 1961 geschlossen wurde und er von einem Tag auf den anderen seinen Job verlor. Doch 1972 gelang es seiner Mutter erstmals auszureisen und die 200 DM Restlohn bei Mampe abzuholen.

Das Mampemuseum bedankt sich recht herzlich für den Besuch!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Mampe Schimmelgespann

Farbiges Bild vom Mampe- Schimmelgespann aufgetaucht! 

Wir sehen hier ein Foto von der Original Mampe Kutsche, aufgenommen anläßlich des 125- jährigen Mampe Firmen Jubiläum vor dem Hotel Sylter Hof in der Kurfürstenstrasse.

 

Es ist dies die Original Kutsche, die in den Hallen in der Grenzallee schlummerte und zum Jubiläum wieder flott und fahrtüchtig gemacht wurde. Übrigens ist die Kutsche vom Mampemuseum nur ein Steinwurf entfernt zu besichtigen! Und zwar bei beim Kutschen Fuhrwerkunternehmen Schöne am Richardplatz in Berlin Neukölln.

 

http://www.gustav-schoene.de/requisiten/main.html 

 

Mit diesem Foto möchen wir Klaus Michalsky gedenken. Er hat es dem Mampemuseum zur Verfügung gestellt und ist im Juli verstorben. Wir werden ihn nicht vergessen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Fröhliche Ostern mit Mampe!Liebe Mampefreunde!

Das Mampemuseum hat mitgemacht beim Festival 48 Stunden Neukölln! Danke für die anregenden Gespräche rund um das Thema Mampe! 

Die regulären Öffnungszeiten sind: Do-Sa 14-18 Uhr (außer Feiertags) in der Hertzbergstraße 1 in 12055 Berlin-Neukölln. 

Führungen sind nach Absprache per Mail Freitags oder Samstags möglich nur gegen Voranmeldung unter info@mampemuseum.de

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Denn wie schon auf dieser alten Werbeanzeige oben rechts zu erkennen ist:

zwei Wünsche unter einem Hut:

er schmeckt und tut dem Magen gut!

Euer Mampemuseum!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Was gibt es Schöneres als ein Fläschchen Mampe zu Weihnachten?

Das Mampemuseum möchte sich bei Euch für Eure Unterstützung im Jahr 2013 sehr herzlich bedanken! Wir blicken auf ein ereignisreiches Jahr 2013 zurück:

das Mampemuseum war in Stargard, um die Wurzeln von Mampe zu erkunden, ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Mampe Berlin-Neukölln statteten dem Museum einen Besuch ab, ein Interview mit dem ehemaligen Auszubildenden Helmut Wenzel deckte neue Sachverhalte auf und wir waren auf der Suche nach einem neuen Raum. Wir möchten Euch hiermit schon mal mitteilen, dass das Museum noch bis Ende Februar 2014 bei Kultpur bleibt. Im März wird es eine Umbauphase geben und im April wird das Mampemuseum wieder in neuem Glanze erstrahlen. Details über Ort und Zeit werden Euch natürlich rechtszeitig bekannt geben.

Wir wünschen Euch frohe Weihnachten, erholsame Feiertage und ein gesundes, glückliches Jahr 2014!

Euer Mampemuseum!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Mampewerkes zu Besuch im Mampemuseum! Von links: der ehemalige Geschäftsführer Herr Schlink, der Grafiker Herr Michalski und rechts die beiden ehemaligen Auszubildenden

Vergangenen Dienstag fand ein weiterer Höhepunkt statt: der Mampe-Stammtisch stattete dem Mampemuseum einen Besuch ab. Bereits im Oktober letzten Jahres hatte das Mampemuseum gemeinsam mt dem Historiker Herr Uebel die Gelegenenheit, Robert Schlink (ehemaliger Prokurist und dann Geschäftsführer von Mampe an der Grenzallee in Neukölln) zu seiner bewegten Zeit bei der Firma Mampe zu interviewen.

Er teilte damals auch mit, dass es einen "Mampe-Stammtisch" gibt, der sich noch regelmäßig in größeren Abständen trifft. Im Oktober war es endlich soweit und der Mampe-Stammtisch buchte eine Führung im Mampemuseum. Mit dabei waren der ehemalige Geschäftsführer, der Grafiker und zwei Auszubildende, die aus ihrem bewegten Berufsleben bis 1983 bei der Firma Mampe berichteten.

Es war ein tolles Erlebnis, vielen Dank, dass Sie alle da waren!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Zwei Jahre Mampemuseum bei Kultpur! Torsten bereitet alles für die Sportlimonade vor

Schon zwei Jahre ist es her, als das Mampemuseum bei Kultpur eingezogen ist. Das haben wir mit Euch gefeiert-

es gab nicht nur den schon legendären Mampe-Mule zum Probieren, sondern auch einen brandneuen Drink: die Rückkehr der Sportlimonade!

Wir haben die Rezeptur aus dem "Handbuch für Mixer" , herausgegeben 1925 vom Mampe-Laboratorium, adaptiert und leicht verändert- denn ursprünglich bestand die Sportlimonade aus drei verschiedenen Mampe-Sorten,von denen zwei nicht mehr erhältlich sind.

Die Leute waren begeistert und haben auch zahlreich mitgemacht beim Mampe-Contest. 

Ein großer Dank an alle, die das Mampemuseum unterstützt haben und unterstützen- ohne Euch wäre dieses Jubiläum nicht denkbar gewesen.

Wusstet Ihr außerdem, dass ein ehemaliger Auszubildender dem Mampemuseum einen Besuch abgestattet hat? Und dass auch der Ur-Ur-Enkel von Ferdinand Johann Mampe im Mampemuseum war und dort eine Mampe genossen hat?

In den zwei Jahren ist viel passiert-  nicht nur die Presse hat über das Mampemuseum berichtet, auch Zeitzeugen sind auf das Mampemuseum zugekommen und haben von ihren spannenden Geschichten rund um Mampe erzählt.

All das wäre ohne Eure Unterstützung nicht möglich gewesen.

Danke dafür und an alle, die am Mittwoch mit uns gefeiert haben!

Die Mampe-Fans erschienen zahlreich um die erfrischenden Mampe-Drinks zu kosten

  Der ehemalige Kneipier Hilmar im Gespräch mit Mampe-ProfisMampe-Fans testem die Sportlimonade

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der legendäre Mampe-Gin ist zurückgekehrt- und Ihr ward mit dabei!Mampe Mixtour ins Land der Gaumenfreude- mit tollen Rezepten!

Danke für ein tolles Mampe Gin Frühlings-Special!

Am Mittwoch, den 24.4. hat sich alles um den legendären Mampe-Gin gedreht. Ob klassisch als Gin-Tonic oder als fruchtige Variante "First lady" mit Limettensaft aus dem Original-Rezepturheft der Carl Mampe AG "Mampe-Mixtour ins Land der Gaumenfreude" - 

"Ein besonders trockener Gin, der sich als Grundlage für Mixgetränke genau so anbietet wie zum Purtrinken über Eis. Sein feines Aroma kommt in kalten Getränken besonders zur Entfaltung."

Wir haben mit diesem edlen Tröpfchen auf den Frühling angestossen passend unter dem Motto von Kultpur: Ahoi- Neuland in Sicht!

Dazu gab es natürlich die neuesten Erkenntnisse aus der Mampe-Forschung-

Wusstet Ihr zum Beispiel, dass es ein Mampe-Kaffee-Geschenk-Set gab? Das neueste Exponat könnt Ihr live im Mampemuseum bewundern- gespendet von Mandy Kumpf, der wir an diese